Firewall Live

„Firewall Live“ ist ein bundesweites Projekt, das 2012 speziell für Kinder und Jugendliche der 6. bis 8. Jahrgangstufen sowie für deren Eltern und Lehrkräfte gemeinsam von der KNAPPSCHAFT und dem Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V. ins Leben gerufen wurde.

Mit „Firewall Live“ lernen SchüerInnen, sich in sozialen Netzwerken kompetent und sicher zu bewegen. Sie lernen Risiken zu erkennen und sie besser einzuschätzen, um dann angemessen darauf zu reagieren. Außerdem fördert „Firewall Live" den Dialog zwischen SchülerInnen, Eltern und Lehrkräften, denn durch praxisnahe Informationen und Empfehlungen wird die Basis für das gegenseitiges Verständnis geschaffen. Mit Medienkursen an der Schule will „Firewall Live“ die junge Internetgeneration befähigen, sich vor Risiken im Netz zu schützen.

Die Kurse teilen sich in zwei Schulungsmaßnahmen:
Schulungsmaßnahme 1 ist für SchülerInnen und umfasst Medienkurse für die Jahrgangsstufen 6 bis 8. In zwei Doppelstunden erwerben Kinder und Jugendliche die Fähigkeit, soziale Netzwerke bewusst, kritisch und den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu nutzen. Dabei geht es um: Privatsphäre/Datenschutz, Urheber-/Persönlichkeitsrechte sowie Verhalten bei Cybermobbing. Das Projekt sieht vor, dass zwei erfahrenen Medienpädagogen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an die teilnehmende Schule kommen. Pro Tag findet in je einer Klasse eine vierstündige und sehr praxisnahe Schulung statt.

Schulungsmaßnahme 2 ist adressiert an Eltern, SozialpädagogInnen, LehrerInnen: In einem zweistündigen Elternabend lernen Eltern und Lehrkräfte, wie ihre Kinder und SchülerInnen soziale Netzwerke nutzen und welchen Risiken sie dabei begegnen können. Im Mittelpunkt stehen: Kinder in sozialen Netzwerken, Erstellen und Pflegen eines „sicheren“ Accounts, Rechtliche Vorschriften und Möglichkeiten, angemessene, aber zielführende Reaktion bei Cybermobbing. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben und verstehen, was ihre Kinder in sozialen Netzwerken fasziniert und wie sie sich dort bewegen. So können Eltern, als die wichtigsten Ansprechpartner, ihre Kinder trotz der stetigen wachsenden Anforderungen weiterhin begleiten.

Das Angebot ist für die teilnehmenden Schulen kostenlos.